Facebook App, FritzBox und WLAN

Problem

Nachdem ich mich jetzt schon ein paar Wochen darüber gewundert habe, dass die Facebook App in meinem Heim-WLAN manchmal gar nicht die Timeline lädt oder wenn dann nur sehr langsam, habe ich mal ein wenig recherchiert und endlich eine Lösung gefunden:

Lösung

Wenn ihr, wie ich eine FritzBOX habt und bei dieser auch noch die IPv6 Unterstützung aktiviert habt, dann deaktiviert diese wieder. Offensichtlich mag die fb App kein IPv6 (ich habe bei keiner anderen App Probleme in der Hinsicht gehabt)

Das kann natürlich keine andauernde Lösung sein und ich hoffe das da bald mal was getan wird.

Let’s Encrypt

Let’s Encrypt

Ich verfolge ja jetzt schon eine Weile die Bemühungen von Let’s Encrypt und bin froh, dass es jetzt eine offene Beta-Phase dafür gibt. Da mein Server mit Plesk verwaltet wird war ich doppelt froh, dass es jetzt auch eine native Plesk-Extension gibt, die den ACME Service von Let’s Encrypt implementiert hat.

Habe gestern die ersten Domains mit einem Zertifikat versehen, und ich muss sagen das es einfach nur super (einfach) funktioniert. Per Knopfdruck ist die Domain mit einem Zertifikat versehen. Es gibt zwar noch ein kleines Problem, das die Domain im Moment nur ohne das www. prefix abgesichert wird, aber das kann man mit einem Befehl auf der Kommandozeile beheben. Bin gespannt auf den ersten Patch der Extension und inwieweit sich Let’s Encrypt im Netz verbreiten wird 🙂

Update

Die Plesk-Extension wurde aktualisiert (v1.1) und der Workaround mit der Kommandozeile ist nicht mehr notwendig

Ich möchte nicht mehr auf diesem Planeten leben ….

iPhone-Verkaufsstart abgesagt

Chinesen bewerfen Apple mit Eiern

[Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,808883,00.html]

 

Diese Überschrift reicht mir ja schon… wie bekloppt sind wir eigentlich? Da beschmeisst man einen laden mit Eiern weil man evtl einen Tag später sein Pha…. äh Statussymbol käuflich erwerben kann?

Da bleibt einem doch nichts mehr zu sagen. Ich bewerbe mich hiermit um einen Platz in der ersten bemannten Mars-Mission.

 

Ist deine DNS Konfiguration verseucht?

Wie es scheint ist es einigen Computerkriminellen gelungen zigtausende Rechner mit einem Virus zu infizieren der die DNS Konfiguration fälschen kann, so daß man auf falsche Webseiten umgeleitet wird.
Die Kriminellen sind bereits hinter Gittern, aber die Verseuchung ist noch nicht aufgehoben.

Das das FBI im März die gefälschten DNS Server deaktivieren wird, wird jeder befallene Rechner von da an nicht mehr wie gewohnt im Netz surfen können.

Die Telekom und das BSI stellen einen einfachen Test zu überprüfung zur Verfügung.

http://www.dns-ok.de/ <- Testet hier eure DNS konfiguration

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/computer154.html

Ein paar Tips für G+ & fb

Wer schon auf der neuen Spielwiese G+ sein Unwesen treibt, interessiert sich sicher auch für diese Sachen hier.

Wie bekomme ich meine Bilder von fb nach G+?

Das ist im Grunde ganz einfach. Geht auf http://www.startgoogleplus.com. Lasst euch nicht irritieren, ihr müsst nur Schritt 2b und 3 ausführen, es ist nicht nötig sich Chrome herunter zu laden. Vergesst nur nicht nach dem importieren der Galerien der Facebook App wieder alle Rechte zu entziehen.

Eure Fotos werden dann in eure Picasa-Galerien kopiert. (Wenn man einen G+ Account hat, hat man auch nen Picasa-Account) Man kann übrigens pro Tag maximal 200 Fotos synchronisieren, es kann also sein das ihr das mehrmals wiederholen müsst, je nachdem wie groß eure Galerien sind.

Wie bekomme ich meine Stream-Meldungen nach Facebook?

Hier findet ihr eine ausführliche Antwort: http://justinbee.tumblr.com/post/7314683189/how-to-update-facebook-from-google-without-using-an

Kann ich mein fb nicht irgendwie in G+ integrieren?

Ja, mit dieser Browsererweiterung geht das: http://crossrider.com/install/519-google-facebook

 

Mehr Tipps folgen, wenn ich noch was gutes finde.

fb ist eine Zicke

Ob mein fb Account nicht mehr funktioniert weil ich angefangen habe meinen G+ Stream nach fb zu synchen?

Musste erst mal alle Facebook-Integration deaktivieren, weil ansonsten die Seite kaum noch funktioniert.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Apache als Proxy für Diaspora in Plesk vhost Umgebung

Da es offensichtlich einige Leute gibt die eine ähnliche Situation haben löse ich die Proxy erklärung von der langen Installationserklärung.

In meiner Konfiguration betreibe ich den Diaspora* thin Server mit einem Apache-Server der meine anderen Seiten versorgt.

Um den thin Server auch auf Port 80 erreichbar zu machen benutze ich den Apache als Proxy

Betreibt ihr eure Homepages auf einem Plesk System müsst ihr im conf Verzeichnis (z.B. /var/www/vhosts/domainname/conf/) die Datei vhost.conf erstellen

ProxyPass / http://url.eures.pods:port/
<Location />
ProxyPassReverse /
</Location>

Nun müsst ihr die Konfiguration erneut einlesen und den Apache restarten

/usr/local/psa/admin/sbin/websrvmng -a

/etc/init.d/httpd restart

Diaspora auf CentOS/Plesk VirtualServer installieren

Nachdem ich mich eine Weile durchs Netz gewühlt habe, habe ich es nun endlich geschafft den Diaspora Server zum laufen zu bekommen.

Für andere Leidensgenossen werde ich den Weg den ich genommen habe noch mal auflisten

Die Anleitung hier (http://www.robmcghee.com/web/installing-diaspora-on-a-centos-vps/) hat dabei sehr gut geholfen.

Nachdem ihr euch per SSH auf eurem Server eingeloggt habt installieren wir erstmal die Basics

yum install libxslt libxslt-devel libxml2 libxml2-devel

Wir installieren Ruby 1.8.7 Das müssen wir selber kompilieren da es im Moment dafür noch kein Packge für CentOS gibt

wget http://ftp.ruby-lang.org/pub/ruby/1.8/ruby-1.8.7.tar.gz
tar -zxvf ruby-1.8.7.tar.gz
cd ruby-1.8.7
./configure –with-openssl-dir=/usr/lib64/openssl
make
sudo make install

Wir installieren die RubyGems

wget http://rubyforge.org/frs/download.php/69365/rubygems-1.3.6.tgz
tar -zxvf rubygems-1.3.6.tgz
cd rubygems-1.3.6
sudo ruby setup.rb

MongoDB muss installiert werden. Solltet ihr noch kein Repository dafür haben fügt es wie folgt hinzu.

touch /etc/yum.repos.d/10gen.repo
vi /etc/yum.repos.d/10gen.repo

Fügt folgendes in die Datei ein

[10gen]

name=10gen Repository

baseurl=http://downloads.mongodb.org/distros/fedora/13/os/x86_64/
gpgcheck=0
enabled=1

Nun können wir MongoDB installieren

yum install mongo-stable mongo-stable-server

Wir installieren ImageMagick

yum install ImageMagick

Git installieren

yum install git

Das RubyGem Bundler installieren. Wird zum Betrieb von Diaspora benötigt

gem install bundler

Loggt euch in Euer Plesk Panel ein und erstellt eine Domain/Subdomain auf der ihr Diaspora laufen lassen wollt.

Wechselt im SSH-Terminal in das entsprechende Verzeichnis. In meinem Beispiel wird Diaspora über eine Subdomain betrieben. Euere Verzeichnisstruktur könnte auch abweichend sein

cd /var/www/vhosts/<domain-name>/subdomains/<subdomain>/http

Wir klonen das aktuelle Diaspora GIT

git clone http://github.com/diaspora/diaspora.git

Wechsel in das Diaspora Root Verzeichnis

cd diaspora

Nun führen wir die bundle Installation aus um alle Abhängikeiten aufzulösem

bundle install

Kopiert und editiert die Konfigurationsvorlage config/app_config.yml.example

cp config/app_config.yml.example ./config/app_config.yml

vi config/app_config.yml

Passt die Einträge dort entsprechend eurer Installation an

Um den Server zu starten könnt ihr das Script

./script/server

ausführen. Mit der Option -d dahinter wird es als Dienst gestartet. Der Script startet alle notwendigen Dienste die ihr so braucht.

Standarmäßig läuft der Diaspora-Server auf Port 3000. Sollte der Port bei euch nicht vefügbar sein, kann er in der Datei ./config/server.sh angepasst werden. Ändert einfach den Wert der bei THIN_PORT steht.

Nun müssen wir dem Webserver dazu bringen das er die Anfragen die Standardmäßig über Port 80 an die Subdomain gestellt werden auch an den Diaspora-Port weiterleitet. Hierzu erstellen wir eine vhost.conf im conf/ verzeichnis eurer Subdomain

vi /var/www/vhosts/<domain-name>/subdomains/<subdomain>/conf/vhosts.conf

Fügt folgenden Inhalt hinzu

ProxyPass / http://subdomain.domain.com:port/
<Location />
ProxyPassReverse /
</Location>

Nun müssen wir noch Plesk dazu bringen die neue Konfiguration zu laden

/usr/local/psa/admin/sbin/websrvmng -a

/etc/init.d/httpd restart

Der Apache sollte jetzt die Anfragen weiterleiten

Geht nun auf http://subdomain.domain.com und ihr solltet den Begrüßungsbildschirm sehen können.

Wenn ihr möchtet, dass sich User frei registrieren können, dann müsst ihr in der ./config/app_config.yml das flag registration_closed auf false setzen

Ich hoffe damit konnte ich euch soweit erstmal weiterhelfen

Anonymität….

Momentan läuft ja, im Rahmen der Terrorgefahrwelle, die Diskussion über Vorratsdatenspeicherung (hier noch ein anderer Artikel dazu) und, zugegebenermaßen war das noch vor der Terrorwarnung, das „Vermummungsverbot im Internet„.

Schon ziemlich krasser Tobak der da so abgeht und der mit den Ängsten der Bundesbürger spielt. Bin mal gespannt was die uns unter dem Mantel der Terrorabwehr noch versuchen unter zu schieben.

Wie wäre es wenn wir alle mal wieder etwas runterkommen und nicht gleich so eine Panikwelle geschoben wird? Ich möchte gar nicht in Abrede stellen das es ein eventuelles Gefährdungsszenario gibt, aber diese Panikmache und im gleich Zug wieder hervorkramen von unpopulären Ideen wie Vorratsdatenspeicherung gibt mir doch schon zu denken.

Dazu ein sehr netter Artikel eines Bekannten: http://jensscholz.com/index.php/2010/11/15/anonymitaet