Nicht das ihr denkt, ich würde hier keinen Alkohol mehr gären 🙂

Nein meine Freunde, ich bin nur zu faul dazu was zu schreiben. Aber ich werde mich mal erbarmen, auch damit ich hinterher nach lesen kann, was ich eigentlich da verbrochen habe.

Der erste (beziehungsweise zweite Ansatz) Met fand eigentlich recht guten Zuspruch, obgleich er relativ jung war als er getrunken wurde und auch noch nicht die kalr-goldene Farbe hatte. Mir mangelt es nämlich an einem vernünftigen Filter (und an Geduld das Zeug in Flaschen so lange reifen zu lassen bis die Hefe sich abgesetzt hat).
Aufgrund des guten zuspruchs habe ich dann gleich noch mal eine Ladung Met angesetzt, dieses mal allerdings eine etwas größere Portion.
Insgesamt gären gerade 15 Liter, hoffentlich leckerer Met, in meiner Küche vor sich hin.
Der Ansatz erfolgte am 14.3, so dass der Met demnächst ganze 30 Tage alt wird 🙂
Letzte Woche betrug der Alkoholgehalt etwa 10,5% also muss ich den Hefen wohl noch etwas Zeit geben (Der Ansatz schmeckt auch noch SEHR süß). Die Gärtätigkeit ist nicht sehr ausgeprägt, vielleicht noch ein Bläschen in der Minute, aber immerhin tut sich noch wasHeute war der Gehalt bei ca 11%
Werde jetzt wöchentlich den Alkoholgehalt messen und daran festmachen wann ich den Met am besten ab ziehe.
Die Temperatur beträgt etwa 18°C

Werde wegen der Rezepte die ich so ausprobiere eine kleine Sammlung erstellen. Die wird später folgen 🙂

Grüße
Johannes

 

Schreibe einen Kommentar